Willkommen beim Projekt Fledermausforscher in Berlin

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Projekt, in dem es um die Erfassung von Fledermäusen in Berlin geht, und wie Sie als Berliner*in daran teilnehmen können.

"Fledermausforscher in Berlin" ist ein Teilprojekt des Verbundprojektes WTimpact. Informationen zu WTimpact finden Sie hier.

Aktuelles

Dienstag, 27.10.2020
Veranstaltungstipp: Berlin Science Week vom 01. bis 10. November 2020
Die Berlin Science Week ist ein zehntägiges internationale Wissenschaftsfestival und findet mittlerweile bereits zum fünften Mal statt. Mit über 200 Veranstaltungen möchte die Berlin Science Week den Wissenschaftsstandort Berlin in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.
Die Veranstaltungen finden in diesem Jahr überwiegend digital statt, es gibt jedoch auch einige Präsenzveranstaltungen in Berlin. Die Themen sind breit gefächert: Sie reichen von Biotechnologie, Klimawandel und Robotics bis hin zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Wissenschaft und Gesellschaft. Virtuelle Einblicke in Labore stehen ebenso auf dem Programm wie Podiumsdiskussionen, Ausstellungen, Workshops, Vorlesungen, Performances oder Science Slams. 

Alle Informationen zur Berlin Science Week finden Sie hier: https://berlinscienceweek.com/de/
Das Programm finden Sie hier: https://falling-walls.com/programme/
Öffentliche Vorlesung und Diskussion (in Englisch) von und mit Wissenschaftler*innen des Leibniz-IZW, Dienstag, 03.11., 14-17 Uhr: https://falling-walls.com/event/conservation-heroes-in-your-city/

Mittwoch, 14.10.2020
Umfrage zur Evaluierung und Weiterentwicklung von Citizen Science in Deutschland, Österreich und der Schweiz
(Die Umfrage ist kein Bestandteil des Projektes "Fledermausforscher in Berlin".)
Die Citizen Science-Netzwerke Österreich forscht, Schweiz forscht und Bürger schaffen Wissen in Deutschland haben eine länderübergreifende Umfrage entwickelt, in der der aktuelle Entwicklungsstatus von Citizen Science in den jeweiligen Ländern erhoben wird. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sollen einen Einblick in die aktuelle Lage von Citizen Science in den jeweiligen Ländern geben und damit auch aufzeigen, wo in den nächsten Jahren Schwerpunkte gesetzt werden sollten. Noch bis zum 26. Oktober 2020 haben Sie die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen in und mit Citizen Science-Projekten sowie auch Wünsche und Anregungen an Citizen Science im Zuge der Umfrage mitzuteilen. Die gewonnenen Erkenntnisse sind sehr wichtig für die weitere Entwicklung von Citizen Science in Österreich, in der Schweiz und in Deutschland.
Wir würden uns freuen, wenn Sie an der Umfrage teilnehmen. Vielen Dank.

Montag, 12.10.2020
Absage unserer Teilnahme am "Citizen-Science-Festival" in der KulturBrauerei
Aufgrund der aktuellen Lage (COVID-19) werden wir leider nicht wie geplant am "Citizen-Science-Festival" teilnehmen, das am 14. und 15. Oktober im Hof der KulturBrauerei stattfindet. Wir bedauern das sehr und hoffen, dass im kommenden Jahr die Bedingungen für öffentliche Veranstaltungen wieder besser sind und wir uns dann bei einer anderen Gelegenheit (wieder)sehen.

Mittwoch, 02.09.2020
Möchten Sie über das Projekt "Fledermausforscher in Berlin" hinaus die Forschung zum Verhältnis von Mensch und Wildtier in der Stadt unterstützen? Dann können Sie an der folgenden Umfrage teilnehmen, die Teil der Doktorarbeit von Simon Mösch an der Humboldt-Universität Berlin ist: 
https://www.soscisurvey.de/stadtwildtiere2020/ 
Simon Mösch​ ist Stipendiat der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die Umfrage ist kein Bestandteil des Projektes "Fledermausforscher in Berlin".
Die Umfrage ist freiwillig und wird bis November online sein.
Vielen Dank!

Eine Kurzbeschreibung des gesamten Projektes finden Sie auf der Webseite der DBU: https://www.dbu.de/stipendien_20020/652_db.html

Fledermäuse in der Stadt

Sie leben mitten unter uns und doch meist so versteckt - Fledermäuse in der Stadt. Berlin ist besonders attraktiv für Fledermäuse. Finden Sie mit uns gemeinsam mehr über unsere nächtlichen Nachbarn heraus.

Die Aufgabe

Für ein Forschungsprojekt mit Bürgerbeteiligung suchen wir Berliner*innen, die für uns Fledermausrufe aufnehmen. So wollen wir herausfinden, welche Arten von Fledermäusen in den verschiedenen Gebieten unserer Stadt vorkommen.

Fledermausrufe sind für Menschen normalerweise nicht wahrnehmbar, weil sie im Ultraschallbereich liegen. Wir stellen Ihnen deshalb einen Fledermausdetektor zur Verfügung: Die Geräte erkennen die Rufe der Tiere, nehmen sie auf, und wandeln sie in Töne um, die Sie hören können. Als Teilnehmer unseres Projekts gehen Sie innerhalb von zwei Wochen zweimal eine festgelegte Route in Berlin mit dem Fledermausdetektor ab. Anschließend laden Sie die aufgenommenen Fledermausrufe auf unserer Internetplattform hoch. Dort werden sie von Wissenschaftlern mithilfe einer speziellen Software ausgewertet, so können die Rufe verschiedenen Fledermausarten zugeordnet werden. Über die Internetplattform erhalten Sie ihre ausgewerteten Daten zurück und können Schaubilder erstellen, die einen Überblick über das Vorkommen und die Lebensweise von Fledermäusen in Berlin liefern. Im Forum können Sie sich mit den anderen Teilnehmern des Projekts austauschen.

Vor Beginn des Projektes und im Anschluss bitten wir alle Teilnehmer, Fragebögen auszufüllen, um herauszufinden, was sie aus dem Projekt mitgenommen haben. Daraus möchten wir lernen, wie wir zukünftige Projekte mit Bürgerbeteiligung verbessern können. Weitere Informationen zu unserer Begleitstudie finden Sie hier

Geschätzter Zeitaufwand für die Datenaufnahme: 1,5 bis 2 Stunden pro Begehung ( 2 Begehungen)
Geschätzter Zeitaufwand für die Beantwortung der Fragebögen: 2 x ca. 60 min

Termine & Bewerben

Die vierte und damit letzte Projektphase hat am 14.09.2020 begonnen und dauert zwei Monate. Informationen zum Ablauf der Projektphase finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Die Teilnehmer*innen wurden aufgrund der begrenzten Anzahl an Detektoren anhand des Zufallprinzips in zwei Gruppen (Gruppe A und Gruppe B) eingeteilt. 
Jede*r Teilnehmer*in nimmt an jeweils zwei Abenden innerhalb von zwei Wochen Fledermausrufe auf.

Zeiträume für die Datenaufnahme:
Gruppe A: an zwei Abenden zwischen dem 14.09. und 27.09.2020
Gruppe B: an zwei Abenden zwischen dem 05.10. und 18.10.2020

Der Ablauf

1. Bewerben

Bewerben Sie sich für eine Teilnahme am Projekt.

2. Auswahlverfahren

Wir wählen die Teilnehmer*innen für die nächste Feldphase aus.

3. Registrieren

Registrieren Sie sich online als Teilnehmer*in.

4. Workshop

Wir statten Sie mit der Technik und allen wichtigen Informationen aus.

5. Daten erheben

Nehmen Sie mit einem Fledermausdetektor Rufe auf.

6. Rufauswertung

Die Fledermausrufe werden von Wissenschaftler*innen des IZW ausgewertet.

7. Auswertung

Werten Sie die Daten mithilfe von grafischen Darstellungen und statistischen Tests aus.

8. Diskussion

Vergleichen und diskutieren Sie Ihre Ergebnisse mit anderen Teilnehmenden im Forum.